Neuer Kirschwein

Endlich ist es soweit, der neue Kirschwein ist zum Verkauf freigegeben! Hochprozentig und hocharomatisch eröffnet dieser Fruchtwein für uns das neue Jahr. Dieser Kirschwein zeigt einmal wieder, dass Fruchtwein nicht pappig süß sein muss. Eine spritzige Säure gepaart mit einem geringeren Restzuckergehalt bietet hier den idealen Einstieg für Genießer von klassischen Rot- und Weißweinen.

Die Manufaktur wünscht einen genussvollen Start in die Woche.

Neue Sorten zum Probieren

Das neue Jahr beginnt mit neuen Sorten! Nachdem wir in den letzten 12 Monaten primär bodenständige Produkte wie Apfelwein, Kirschwein (kommt morgen auf den Markt) und Apfel-Holunderblüte produziert haben, war es Zeit für neue Ideen.
Sanddornwein im Maische-Verfahren war mal ein völlig neuer Ansatz und ich freue mich jetzt schon auf das Ergebnis.
Unser Zwetschgenwein ist die aromatische und hochprozentigere Antwort auf den japanischen Ume, ebenfalls ein Novum.

Wir werden Proben zu den nächsten Märkten mitbringen und verköstigen lassen. Ich bin selbst gespannt, wie diese Produkte euch so munden.

Grüße aus der Manufaktur
Sebastian

Neuen Fruchtwein braucht das Land…

… und wir hätten da eventuell etwas im Angebot. Gleich zwei neue Produkte haben wir zwischen den Jahren in die Flasche bringen können. Der dritte Apfelwein des Jahres ist in der Flasche und endlich haben wir auch wieder Apfel-Holunderblütenwein im Verkauf.
Die Äpfel für den Apfelwein haben wir im Herbst im Kleingartenverein Rüstringen in Wilhelmshaven gepflückt. Für den Apfel-Holunderblüte haben wir Bio-Holunderblütensirup und Apfelsaft zu einem tollen neuen Produkt vereint. Beide Fruchtweine haben wir dieses mal trocken ausgebaut, die Süßen unter euch müssen noch ein wenig geduldig sein, ein neuer Apfel-Met steht kurz vor der Vollendung.
Keine Bange, unsere Fruchtweine stauben nicht aber wir wollten auch mal ein paar Produkte für die klassischen Weißweintrinker im Angebot haben.

Wer probieren möchte, bevor er oder sie online bei uns bestellt, ist herzlich eingeladen, uns bei unserem nächsten Stand bei Kaufland zu besuchen. Ich schenke gerne die ein oder andere Probe ein…

Die Ankündigung für den nächsten Termin folgt.


Ausverkauft!

In der Manufaktur werden wir ja nicht müde zu betonen, dass unsere Fruchtweine von Hand in Kleinserien produziert werden. Entsprechend gibt es auch immer nur eine begrenzte Menge pro Sorte und irgendwann ist dann eben auch mal Schluss im Lager.
Traurig aber wahr, letzte Woche wurden die letzten Flaschen von gleich zwei Fruchtweinen verkauft: Kirsche und Holunderblüte sind ausverkauft.
Wer zu spät gekommen ist, den können wir zumindest bei Kirsche beruhigen: die Produktion läuft gut und wir hoffen, zum Ende diesen Jahres den neuen Kirschwein in den Verkauf geben zu können. Bei der Holunderblüte wird es noch ein wenig dauern, Anfang nächsten Jahres wird die Produktion wieder losgehen, bis dahin werden wir mit dem neuen Apfel-Holunderblütenwein, der kurz vor der Abfüllung steht, jedoch einen würdigen Nachfolger haben.
Bleibt dran, wir haben bald wieder Neuigkeiten für euch.

… und noch einer mehr

Ein kleiner Nachtrag aus der Manufaktur:
Wie schon vor längerer Zeit angekündigt, ist nun auch einer unserer letzten Schätze online erhältlich. Ursprünglich nur für den eigenen Weinkeller konzipiert, bieten wir nun die letzten Flaschen dieses wunderbaren Honigweins an. Drei Jahre auf der Flasche gelagert und bei weitem nicht so süß wie ein regulärer Met ist dieses Produkt eine echte Rarität. Schlagt zu, solange es noch geht. Wir haben uns sicherheitshalber selbst schon mal einmal ein paar Flaschen reserviert…

Neues im Shop

Nach langer Zeit sind wir nun endlich dazu gekommen, unseren Online-Shop aufzuräumen. Neue Produkte sind dazu gekommen, der Apfelwein der Vorsaison ist nun endgültig ausverkauft und neue Schätze sind schon wieder in Arbeit. Riskiert einen Blick, ihr werdet sicher den ein oder anderen Fruchtwein für euch entdecken können.
Neben Versand bieten wir zudem nun auch Abholung mit Terminabsprache an, kontaktiert uns einfach, wenn ihr Näheres wissen wollt.


Der Weg zum Fruchtwein, Teil 2

Nachdem nun der neue Kirschwein zwei Wochen lang auf der Maische vergoren wurde, ist es Zeit zum Abpressen. Wie bei allen unseren Arbeitsschritten ist auch hier wieder Handarbeit angesagt (wobei wir gerade ernsthaft über eine halbautomatische Presse nachdenken…). Zuerst wird die Presse vorbereitet, die Holzkeile gereinigt und bereitgelegt, Handgriffe und Presswerkzeug werden vorbereitet. Die Maische wird vorsichtig eingefüllt, bis die Presse ausreichend gefüllt ist. Zwischendurch wird immer wieder mit einem Holzkeil angedrückt, wir wollen ja nicht, dass etwas überläuft. Wichtig ist, dass auch die am Boden abgesetzte Hefe mitgenommen wird, die Gärung ist ja noch nicht vorbei.
Nachdem die Maische eingefüllt wurde, beginnt der Turmbau zu Babel, indem Holzkeile auf der Masse gestapelt werden. Mit Muskelkraft (und Hebelwirkung) wird danach die Maische abgepresst und in ein neues Fass gefüllt. Das Fass wird nun wieder warm gestellt, damit der zweite Teil der Gärung, ohne Feststoffe, fortgesetzt werden kann.
Das beendet Teil 2 des Wegs zu Fruchtwein, im nächsten Eintrag der Serie behandeln wir das Filtern und Abfüllen. Da wir diese Posts aber in Echtzeit machen, kann es bis zu Teil 3 durchaus noch ein bis zwei Monate dauern, je nachdem, wie lange die Gärung nun noch in Anspruch nimmt. Bis dahin werden wir aber sicher noch das ein oder andere aus der Manufaktur zu berichten haben.
Wir wünschen einen schönen Start in der Woche und spätestens abends ein Glas guten (Frucht-)Wein in der Hand.

Der Weg zum Fruchtwein, Teil 1

Moin allerseits, nachdem nun die ersten Fruchtweine des Jahres in der Flasche sind (alleine gestern haben wir 150 Flaschen abgefüllt, Fotos folgen), wird es Zeit, mal einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.
Nachdem das Obst geerntet wurde, lassen wir es entweder in der Mosterei Klein Ostiem kalt pressen (Apfelwein) oder führen eine Maischegärung durch.

In diesem Fall haben wir einen neuen Kirschwein angesetzt, dieser wird grundsätzlich im Maischeverfahren hergestellt. Hierbei wird das gesamte Obst in die Gärbehälter gefüllt, Wasser und Zucker ergänzt und mit Weinhefe versetzt.

Wichtig ist, dass wir eine konstante Temperatur von ca. 20°C halten, um eine gleichmäßige Gärung zu ermöglichen. Hierzu haben wir eine Online-Temperaturüberwachung eingerichtet. Die hohe Temperatur am Anfang diente dem auftauen der Kirschen, einen Teil hatten wir nach der Ernte eingefroren.

Im nächsten Post geht es weiter mit dem Abpressen und der darauf folgenden Saftgärung. Da wir möglichst viel Aroma und Farbe aus den Fruchthäuten extrahieren wollen, werde wir die Maischegärung auf zwei Wochen ausdehnen.

Verkaufsstand im Anno 1300

Es ist nun schon wieder ein paar Tage her, trotzdem möchten wir an dieser Stelle noch einmal ein Danke an das Anno 1300-Team richten. Am 24.10.2018 waren wir eingeladen, den Fruchtweinstand in unser allseits beliebten Mittelalter-Taverne aufzubauen. Wieder einmal konnten wir tolle Gespräche führen, den ein oder anderen guten Tropfen unter das Volk bringen und den Abend in netter Gesellschaft verbringen. Gerne wieder!

Der Weg zum Apfelwein

Die Gärung unseres ersten Apfelweins ist abgeschlossen, nun ist die Zeit für die nächsten Schritte. Der Fruchtwein wird von der Hefe abgetrennt, indem er in ein neues Fass gefüllt wird. Danach kommt eine geringe Menge Schwefel gegen die Oxidation und als Stabilisator hinzu (deswegen steht auf jeder Weinflasche „Enthält Sulfite“). Nun lässt man den Fruchtwein einige Tage kalt stehen, damit sich die restliche Hefe und die Trübstoffe absetzen. Auf dem Foto ist der aktuelle Schritt zu sehen: die Grobfiltration mit einem Schichtenfilter. Heraus kommt ein klarer Apfelwein, der auf die nächste Filterstufe und final die Abfüllung wartet. Beim nächsten Post geht es weiter…